s

Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem ei est. Eos ei nisl graecis, vix aperiri consequat an.

Younee.

Details

Datum: Fr, 6. Dezember 2024
BEGINN: 20:00
Tür- und Kassaöffnung: 19:15
STATUS: in Vorbereitung
Bitte reservieren Sie Ihre Tickets über den angegebenen Link. Member weisen am Eingang bitte die Member-Card vor.

Type: open

„Pioneer of free classic & jazz“ – „ein musikalisches Phänomen“ (Jazzthetik)

JAZZ ● KLASSIK │ YOUNEE aus Südkorea ist Virtuosin, Komponistin, eine preisgekrönte Pianistin, sowie eine ausgezeichnete Sängerin und Songwriterin, die zu einer kleinen Gruppe hochqualifizierter klassischer Musiker gehört, die auf Jazz-, Pop- und Rockbühnen gleichermaßen zu Hause sind.

Bevor sie ihre Heimat verließ, hatte sie in Südkorea bereits einen Starstatus erlangt. Sie schrieb eine Reihe von Hits für andere Pop- und Rockkünstler und jetzt auch für deutsche Filmprojekte, sowie Hits für sich. 2008 zog sie nach England und veröffentlichte ihr Jazz/Pop-Crossover-Album „True To You“.

In England spielte sie mit Jazzgrößen wie Richard Niles, Gary Husband, Nigel Hitchcock, Richard Cottle und Derek Watkins. In Großbritannien spielte sie an berühmten Jazz-Locations, bei BBC „Woman’s hour“, Jazz Line-Up und einige mehr. Sie wurde auch in den erlauchten Kreis von Pianisten berufen, die beim berühmten ‚Steinway Festival’ spielen durften. Der Albumtrack „Home To You“ erreichte mehrere Radiocharts in den USA.

“Younee ist ein musikalisches Phänomen. Das kann doch eigentlich nicht wahr sein. Ist es aber doch.” (Jazzthetik).

Danach unterschrieb sie einen Vertrag bei einem deutschen Plattenlabel und zog nach Deutschland.

Ihre beiden ersten deutschen Klavier-Soloalben stiegen auf Platz 1 der deutschen Plattenverkäufe in den Bereichen Klassik, Jazz und Crossover-Album-Charts.

Waren bei ihrem deutschen Debut-Album ‚Jugendstil’ (2014) noch Mozart, Beethoven, Rachmaninoff und andere ‚Klassiker’ für sie Inspiration, so zündete YOUNEE auf darauf folgendem Album „My Piano“ (2016) mit atemberaubender Fingerfertigkeit und elf Eigenkompositionen ein brillantes Feuerwerk zwischen Furioso und Pianissimo und nimmt den Hörer mit auf eine hochemotionale Reise in eine neue Welt der Klaviermusik. Bis zum letzten Ton passiert alles intuitiv, spontan und unerwartet, ohne in kitschige Gefilde oder in eine Virtuosität um der Virtuosität willen abzugleiten. ‚That’s me, das bin ich!’ meint die inzwischen in Bayern lebende Younee. Die Art und Weise, wie Younee ihre Musik live für ihr Publikum darbietet, ist nicht nur äußerst charmant, es ist jedes Mal als würde sie ihre Musik nochmals neu erfinden.

Außerdem trat sie auf zahlreichen Bühnen auf, sowohl bei klassischen Konzerten, als auch auf Jazzfestivals und in Konzerthäusern, wie das Schleswig-Holstein Musik Festival, Kissinger Sommer, Beethoven Festival, Leverkusener Jazztage, Jazzopen Stuttgart, Dresden Jazztage, Görlitz Jazztage, Da Jazz Festival in St.Moritz, Woman in Jazz, Elbphilharmonie und vielen mehr.

Younee verzaubert ein breites Publikum. Männer wie Frauen, junge und ältere Menschen. Ihnen ist schlicht gemein, dass sie gern Musik hören. Und mehr braucht es auch nicht, um diese Künstlerin einfach zu lieben. Younee ist eine klassisch ausgebildete koreanische Pianistin, sie spielt – fast – alles und all das mit ihrer ganz eigenen Prägung. Klassik, Blues, Jazz oder poppige Melodien und ja, ab und zu singt sie sogar und das mit einer Stimme, die einem unter die Haut geht. Das alles präsentiert sie mit einer leidenschaftlichen Ausstrahlung und einem Charme zum Niederknien.

Bereits mit 5 Jahren begann Younee Klavier zu spielen und erfand, wie sie später in einem Interview erzählte, eigene kleine Melodien. Diese Fähigkeit behielt sie auch während ihres späteren Studiums in Seoul bei und baute sie aus. Heute gehört sie zu den wenigen Pianistinnen weltweit, die das klassische Metier ebenso gut beherrschen wie Jazz und Improvisationen. Auf ihrem aktuellen Album „My Piano“ hat die Musikerin diese reiche Vielfalt weiter ausgebaut. Da klingt mitreißendes Stride-Piano ebenso gut, wie Klassik, Blues, Pop und Jazz. Furiose Läufe und Fugenthemen zeugen von der erstaunlichen Kraft ihrer Themen und Songs. Diese stammen alle aus der eigenen Feder und machen deutlich, wie überflüssig die Sucht nach Einordnung und Abgrenzung ist. Souverän lässt sie mit ihrem präzisen Spiel stilistische Grenzen links liegen und macht Musik zu einer puren Leidenschaft und Freude ihres Publikums.

www.younee.com