s

Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem ei est. Eos ei nisl graecis, vix aperiri consequat an.

Tony Momrelle.

Details

Datum: Do, 13. April 2023
BEGINN: 20:00
ORT: St. Gallen, Bistro St.Gallen im Einstein
TÜRÖFFNUNG: 18:00
STATUS: Tickets erhältlich
TICKETS: ONLINE
Mit der Reservation von Tickets haben Sie eine Sitzplatz-/Tischgarantie und werden vom Bistro St.Gallen-Personal an Ihre Plätze geführt.

Bitte reservieren Sie Ihre Tickets über den angegebenen Link. Member weisen am Eingang bitte die Member-Card vor.

Type: open

«Der Stevie Wonder des 21. Jahrhunderts»

(Paul Morley, The Guardian)

TONY MOMRELLE, ehemaliger Leadsänger von Incognito, ist einer der aufregendsten und bedeutendsten Soulmusiker auf der modernen britischen Bühne.

In seiner über 20-jährigen Musikkarriere ist er mit einigen der grössten Künstler der Welt aufgetreten: Incognito, Gloria Estefan, Celine Dion, Janet Jackson, Whitney Houston, Chaka Khan, Sade, Gary Barlow, Andrea Bocelli, Gwen Stefani, Robert Palmer und vielen anderen. Im Herbst 2016 unterstützte er die legendären Earth, Wind & Fire auf ihrer ausverkauften UK-Tournee.

Momrelle war mehr als sechzehn Jahre lang Leadsänger der berühmten britischen Acid-Jazz-Band Incognito, bevor er seine Solokarriere startete. Sein hochgelobtes Debütalbum „Keep Pushing“ wurde 2015 veröffentlicht, gefolgt von einer Deluxe Edition zwölf Monate später. Mit Gastauftritten von Talib Kweli, Chantae Cann und Tony Remy ist das Album eine ansteckende Mischung aus von den Achtzigern inspirierten Synthesizern, jazzigen Tasten, klassischem Klavier und schwebendem Soul-Gesang.

Indem er Hathaway, Wonder und zahllose andere Sounds, Stile und Ideen durch seine authentische, durch und durch zeitgemässe Interpretation dessen, was britische Soulmusik heute bedeutet, kanalisiert, hat Momrelle mit Keep Pushing“ etwas ganz Besonderes geschaffen. Die starke Unterstützung des Albums durch Mainstream- und regionale Radiosender gipfelte in vier BBC Radio 2-Playlist-Singles und anhaltendem Airplay in ganz Europa.

Momrelles „Keep Pushing Tour“ führte ihn um die ganze Welt, zu ausverkauften Konzerten und Festivals in Grossbritannien, Australien, Italien, Deutschland, Russland, Frankreich, Indonesien und vielen anderen Ländern. In seiner Heimat hat er das Publikum beim EFG London Jazz Festival und Cheltenham Jazz Festival mehrere Jahre in Folge begeistert.

Zu den bemerkenswerten Medienauftritten in den Jahren 2017/8 gehörte ein intimes Duett mit Jools Holland in der beliebten BBC One-Show „Later with Jools Holland“ sowie eine hervorragende Zusammenarbeit mit dem Guy Barker Orchestra und der Big Band für BBC Radio 2 – einschliesslich eines kürzlichen Auftritts im London Coliseum an der Seite von Gregory Porter & Friends für „Friday Night Is Music Night“.

Sein zweites Studioalbum ‚Best Is Yet To Come‘ wurde 2019 veröffentlicht.

Frisch vom Erfolg der neuen Single ‚Rising Up‘, die von SoulTracks als „ein sofortiger Klassiker“ beschrieben und von Trevor Nelson auf BBC Radio 2 unterstützt wurde, ist Tony Momrelle mit einem exquisiten neuen Werk zurückgekehrt, das einen entscheidenden Moment in seiner Solokarriere darstellt. ‚Best Is Yet To Come‘ ist wohl Momrelles bisher bestes Album, das sein aussergewöhnliches Können als Songwriter unter Beweis stellt und auch seine herausragenden stimmlichen Fähigkeiten zeigt, für die er weithin bekannt ist.

Tony Momrelle, der von Trevor Nelson als „eine Hauptstütze der britischen Soulszene“ beschrieben wurde, hat sein unnachahmliches Talent in sein eigenes Soloprojekt einfliessen lassen. Das Ergebnis ist ein Album, das ihn eindeutig als ebenbürtigen Zeitgenossen der Koryphäen, mit denen er zusammengearbeitet hat, positioniert.

Vom herzerwärmenden Optimismus des Titeltracks über den Disco-Funk von „You Got It“ bis hin zum sanften Soul-Sound von „We Searched For Heaven“ präsentiert Momrelle eine lebendige und vielfältige Palette von Songs, die das Beste seines Talents zum Vorschein bringen, so dass man das Gefühl hat, dass „Best Is Yet To Come“ für jeden etwas zu bieten hat. Es gibt jedoch wichtige Elemente, die sich durch alle Titel ziehen: die schiere Qualität des Songwritings und die einzigartige, kraftvolle Tenorstimme, die nur Tony Momrelle selbst liefern kann.

» Tony Momrelle