s

Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem ei est. Eos ei nisl graecis, vix aperiri consequat an.

Richard Galliano New York Tango Trio.

Details

gambrinus jazz plus & Kulturfabrik Rorschach präsentieren:
Datum: Fr, 21. April 2023
BEGINN: 20:00
ORT: Rorschach, Industrie36, Industriestrasse 36b
TÜRÖFFNUNG: 19:00
STATUS: Tickets erhältlich
TICKETS: ONLINE


Member weisen am Eingang bitte die Member-Card vor.
Type: open

Das neue Tango-Trio des Akkordeon-Meisters aus Frankreich

Richard Galliano – Akkordeon/Mellowtone
Adrien Moignard – Guitar
Diego Imbert – Bass

Richard Galliano bringt den französischen Flair der Musette und des Chansons zusammen mit einem weltgewandten, frischen Jazz.

Wenn das Akkordeon in der zeitgenössischen Musik wieder einen grösseren Stellenwert geniesst, dann hat Richard Galliano grossen Anteil daran. Der weltbekannte französische Akkordeonist wurde inspiriert und gefördert vom stilbildensten Bandoneonisten aller Zeiten. Wie Piazzolla mit seinem «Tango Nuevo» löste Galliano die Akkordeonmusik aus dem Traditionalismus und schuf die «New Musette»: Die zeitgemässe Verbindung der ­Musette mit Blues, Tango und Jazz.

Richard Galliano erforscht sein Instrument von allen Seiten, ist auch ein begnadeter Pianist und Posaunist, was ihn für Klangfarben und Klangvolumen sensibilisiert. Bevor er sich dem Jazz öffnete, suchte er den Dialog mit der menschlichen Stimme. An der Seite von Vokalisten wie Barbara, Juliette Gréco, Georges Moustaki und insbesondere Claude Nougaro lernte er mit winzigen Nuancen ein ungeheures Spektrum an Emotionen abzudecken.

Mediterrane Traditionen, imaginäre Folklore, Tango, Musette, Chanson, Manouche- und Varieté-Musik, Swing und zeitgenössischer europäischer Jazz unterschiedlicher Couleur werden bei Galliano zu einem vielschichtigen musikalischen Universum, das zwar leicht anmutet, dessen Wirkung jedoch umso nachhaltiger ist.

Galliano glänzt mit einer spielerischen Sicherheit und Virtuosität, wie sie nur sehr wenige beherrschen. In einem Moment phrasiert er das Knopfakkordeon wie ein Saxophon, im nächsten swingt es wie eine Hammond B3, mal zaubert er ganz zarte Töne hervor, dann wieder schwillt der Sound zur Mächtigkeit einer Kirchenorgel an.

Mit dem neuen «New York Tango Trio» erweist Galliano seinem Mentor Piazzolla seine ganz persönliche Referenz.

www.richardgalliano.com