s

Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem ei est. Eos ei nisl graecis, vix aperiri consequat an.

Oz Noy Trio.

Details

Datum: Mo, 13. Mai 2024
BEGINN: 20:00
ORT: St. Gallen, Bistro St.Gallen im Einstein
Tür- und Kassaöffnung: 18:00
STATUS: Tickets erhältlich
TICKETS: ONLINE
Mit der Reservation von Tickets haben Sie eine Sitzplatz-/Tischgarantie und werden vom Bistro St.Gallen-Personal an Ihre Plätze geführt.

Bitte reservieren Sie Ihre Tickets über den angegebenen Link. Member weisen am Eingang bitte die Member-Card vor.

Type: open

„Das ist Jazz. Es klingt nur nicht so.“

JAZZ • FUNK • ROCK • BLUES • RHYTHM’N’BLUES: Der in Israel geborene Oz Noy begann seine professionelle Karriere im Alter von 13 Jahren mit Jazz, Blues, Pop- und Rockmusik. Im Alter von 16 Jahren spielte er bereits mit israelischen Spitzenmusikern und -künstlern. Im Alter von 24 Jahren war er einer der etabliertesten Studiogitarristen des Landes. Oz war ausserdem mehr als zwei Jahre lang Mitglied der Hausband von Israels beliebtester Fernsehshow.

Seit seiner Ankunft in New York im Jahr 1996 hat Oz einen grossen Einfluss auf die lokale und internationale Musikszene ausgeübt. Sein einzigartiger und mitreissender Stil hat alle Regeln der instrumentalen Gitarrenmusik gebrochen, indem er sich auf den Groove konzentrierte. All-Stars wie Keith Carlock, Anton Fig, Vinnie Colaiuta und Dave Weckl wirken oft am Schlagzeug mit, die Bassisten Will Lee, James Genus und Reggie Washington.

Besetzung:
Oz Noy (Abstract Logix recording artist) – Guitar
Brian Charette (Joni Mitchell, Chaka Khan, Jaimoe, Michael McDonald) – Organ
Anton Fig (Kiss, Ace Frehley, Joe Bonamassa) – Drums

Diskografie

Im Jahr 2003 veröffentlichte Oz sein Debütalbum „Oz Live“, das im legendären Bitter End in New York aufgenommen wurde.

Im Jahr 2004 unterschrieb Oz bei Magna Carta Records und veröffentlichte 2005 sein hochgelobtes Studioalbum „HA!“ mit seiner All-Star-Band, bestehend aus Fig, Carlock, Lee und Genus sowie den Special Guests Mike Stern und George Whitty.

Im April 2007 öffnete ein Lizenzabkommen mit Magna Carta und dem japanischen Label Videoarts die Tür für Oz‘ Musik in Japan. Noch im selben Jahr erschien „Fuzzy“, Oz‘ drittes Album unter dem Label Magna Carta. Auf „Fuzzy“ wird Oz‘ All-Star-Band von verschiedenen Gästen unterstützt, darunter Colaiuta, Bassist Jimmy Johnson und die Keyboarder Whitty und Jim Beard.

Im September 2009 erschien das vierte Album von Oz, „Schizophrenic“, mit Lee, Fig, Carlock, Weckl, Ricky Peterson, Chris Palmero und Special Guest Steve Lukather.

Im November 2011 veröffentlichte Oz sein fünftes Studioalbum „Twisted Blues Vol. 1“ mit Vinnie Colaiuta, Anton Fig, Chris Layton, Will Lee, Roscoe Beck , John Medeski, Jerry Z, Reese Wynans, Ralph Macdonald und den Special Guests Eric Johnson & Allen Toussaint.

Ende 2012 veröffentlichte Oz seine beiden hochgelobten Lehr-DVDs „Guitar Improvisational Workout“ und „Play Along Workout“, herausgegeben von jazzheaven.com.

Im Mai 2014 erschien Oz‘ 6. Studioalbum „Twisted Blues Vol. 2“, das besondere Kollaborationen mit: Chick Corea, Allen Toussaint, Eric Johnson, Warren Haynes, Gregoire Maret, Greg Leisz, Dave Weckl, und John Medeski. Das Album wurde von einer erstklassigen Begleitband mit Keith Carlock, Anton Fig, Chris Layton, Will Lee, Roscoe Beck, Jerry Z und Reese Wynans unterstützt.

Im März 2015 veröffentlichte Oz sein 7. Album „Asian Twistz“ zusammen mit Dave Weckl & Etienne Mbappe. Das Live-Album wurde während einer Tournee in Asien im Sommer 2014 aufgenommen.

Im April 2016 veröffentlichte Oz sein 8. Studioalbum „Who Gives A Funk“ mit ganz besonderen Gästen wie Joe Bonamassa, Robben Ford, Dweezil Zappa, Fred Weasley, Chris Potter, John Medeski & Corey Glover.

Im September 2017 erschien das Debütalbum „Ozone Squeeze“, Oz‘ neue Band mit dem Atlantha-Drummer Darren Stanley und dem australischen Keyboarder und Sänger Rai Thistlethwayte.

Im März 2019 veröffentlicht Oz sein 9. Soloalbum „Booga Looga Loo“ mit den Schlagzeugern Steve Ferrone, Vinnie Colaiuta und Dave Weckl, den Bassisten Will Lee, John Patitucci und James Genus, den Keyboardern Jerry Z und Brian Charette sowie den Special Guests Anne Drummond, Kevin Hays und Seamus Blake.

Für seine Leistungen als richtungsweisender Gitarrist gewann Oz die hochgelobte Leserwahl des Guitar Player Magazins für „Bestes Gitarrenriff auf einer Platte“ (2007), „Bestes neues Talent“ (2008) und „Bester Gitarrist da draußen“ (2013).

Oz‘ Erfolg sowohl als Künstler als auch als Instrumentalist hat dazu geführt, dass er auch als Dozent gefragt ist. Im Jahr 2011 veröffentlichte er zwei Lehrvideos für Jazz Heaven mit den Titeln „Guitar Improvisational Workout“ und „Play Along Workout“. Seit 2015 veröffentlichte Oz drei Lehrvideos für My Music Master Class (MMMC) mit den Titeln „Unlocking The Neck“ , „Blues, Bends and Beyond“ und „Effects On The Gig“. Er hat auch vier Videos für True Fire veröffentlicht, mit den Titeln „Improv Wizard“, „Essentials Funk Rhythm Guitar“, „Twisted Guitar-Blues Soloing“ und „Twisted Guitar- Blues Rhythm“.

Oz leitet außerdem regelmäßig Meisterkurse an der Collective School of Music (New York City), dem Musicians Institute (Los Angeles) und anderen.

Oz Noy trat auf, tourte und machte Aufnahmen mit Richard Bona, Chris Botti, Gavin DeGraw, Harry Belafonte, Cyndi Lauper, Clay Aiken, Akiko Yano, Wonder Girls, Toni Braxton, Phoebe Snow, Nile Rogers, Mike Clark, Jeff ‚Tain‘ Watts, Dave Weckl, Mike Manieri, John Patitucci, The East Village Opera Company, Roger Glover, Bill Evans, Randy Brecker, The Gil Evan Orchestra, Warren Hayes, Gove’t Mule, The Allman Brothers, Umphrey’s Mcgee, Allen Toussaint, Eric Johnson, Mike Stern, John Abercrombie, Wallace Roney, Steve Lukather, John Medeski, Chris Potter, Fred Wesley, Tom Scott, Don Was, Nelly Furtado, Natasha Bedingfield, Phillip Phillips, Andy Grammer, Angelique Kidjo, Matisyahu, Jennifer Hudson, Henry Butler, Gart Hudson, Don Henley, Patti Austin, Take 6, Michael Buble, Josh Groban, Phil Ramone, Paul Shaffer, Dweezil Zappa, Steven Tyler, Joe Perry, Sting, Steve Perry, Allison Krauss Foreigner, Patty Smyth, Wiz Khalifa, Shelea, Jordin Sparks, Average White Band, Christopher Cross, TYP, Betty Buckley, Idina Menzel, Luke Nelson, Justin Timberlake, Bonnie Raitt, Lizzo, Dave Mathews, Cat Stevens, Scary Pockets u.a.

www.oznoy.com