s

Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem ei est. Eos ei nisl graecis, vix aperiri consequat an.

Afra Kane.

Details

Datum: Mo, 3. Februar 2025
BEGINN: 20:00
ORT: St. Gallen, Bistro St.Gallen im Einstein
Tür- und Kassaöffnung: 18:00
STATUS: in Vorbereitung
Mit der Reservation von Tickets haben Sie eine Sitzplatz-/Tischgarantie und werden vom Bistro St.Gallen-Personal an Ihre Plätze geführt.

Bitte reservieren Sie Ihre Tickets über den angegebenen Link. Member weisen am Eingang bitte die Member-Card vor.

Type: open

«Intime und mysteriöse Arrangements, kraftvolle und verführerische Stimme»

JAZZ • SOUL • RHYTHM’N’BLUES • GOSPEL │ Afra Kane hat im März 2024 ihr neues Album „Could We Be Whole“ veröffentlicht, das erneut die musikalische Vielseitigkeit der Singer-Songwriterin und Pianistin zeigt. Geboren in Vicenza, Italien, als Tochter nigerianischer Einwanderer und heute in der Schweiz wohnhaft, begann ihre musikalische Ausbildung in der Kirche und setzte diese an renommierten Institutionen wie dem Royal Welsh College of Music and Drama und der Haute Ecole de Musique de Genève fort. Ihr breites musikalisches Interesse brachte sie dazu, eigene Songs zu schreiben, wobei sie ihre klassische Ausbildung mit Elementen aus Jazz, Soul, R&B, Funk und Gospel zu einem nuancierten, cineastischen Sound verschmilzt.

„Could We Be Whole“, von Kane selbst und ihrem langjährigen Kreativpartner Christophe Farine produziert, besticht durch intime und mysteriöse Arrangements, die von Kanes kraftvoller und verführerischer Stimme getragen werden. Zur Albumveröffentlichung erscheint auch die Single „Death In My Dreams“, zu der es ein Musikvideo unter der Regie von Élise Gyger auf YouTube gibt. Kane erläutert, dass der Song von ihren wiederkehrenden Träumen über den Tod inspiriert ist, die sie als Symbol für den Beginn eines neuen Lebenskapitels interpretiert. Vorab wurden bereits die Singles „Lift Up”, „Empty Promises” und „Invisible Cross” veröffentlicht, die für ihre gefühlvollen Melodien und einprägsamen Refrains gelobt wurden. Kane beschreibt das Album als „roh“, vergleichbar mit einem ungeschliffenen Diamanten, das durch seine Ecken und Kanten sowie alptraumhaften und seelenbalsamierenden Elemente überrascht.

2019 wurde sie für ihre Musik mit dem Montreux Jazz Talent Award ausgezeichnet. Es folgte eine internationale Tournee, die von Headliner-Shows in New York City und Europa bis zu einem ausverkauften Auftritt im Café Carlyle in Hongkong reichte. 2022 erschien Kanes Debütalbum „Hypersensitive“, das sich durch ausladende Produktionen, gefühlvolle Sensibilität und ihre einzigartige lyrische Stimme auszeichnet. Mit „Could We Be Whole“ macht die Künstlerin nun erneut einen großen Schritt nach vorn.

Besetzung:
Afra Kane – Vocals, Piano
Marius Rivier – Drums & Pad
Emilio Vidal – Guitars
Christophe Farine – Bass

www.afrakane.com