Xsang im Chlapf #3: Heidi Caviezel & Oliver Rath

gjp_logo_klein3Do, 21. März, 20.30 Uhr
St.Gallen, Chlapf, Linsenbühlstrasse 25

 

Xsang im Chlapf

gambrinus jazz plus präsentiert eine neue Konzertreihe im Linsenbühl: Bei „Xsang im Chlapf“ handelt es sich um gemütliche Duo-Abende im ehemaligen Lokal des Schumachers Heiri Meier.
Philipp Grob und Mariel Zambellis haben das Lokal vor fast einem Jahr übernommen. Nach dem grossen Aufräumen, Malen und Renovieren entstand ein Atelier für kulturelles und handwerkliches Schaffen. Kurz gesagt es entstand der Chlapf.

Anstelle von Schuhen, treten an vier Abenden je 1 Paar Musiker auf, welche aus der Schuhschachtel heraus performen.
Passend zur Musik gibt es hausgemachten Naturwein aus dem Wallis

Ein Chlapf für den Gaumen, wie auch fürs Ohr.

Donnerstag, 21. März: Heidi Caviezel & Oliver Rath
Mittwoch, 3. April: Nathalie Maerten & Sandro Heule

Konzert 20.30 Tür 19.00
Im Chlapf, Linsenbühlstrasse 25, St.Gallen ( vis à vis Rest. Limone)

Eintritt frei wählbar ab 10.-


Heidi Caviezel & Oliver Rath

Little baby, don’t you cry. I’ll buy you wings so you can fly. The ballad is just made for you. Tomorrow you will sing it, too.

Die finnisch-schweizerische Sängerin und Komponistin Heidi Caviezel wurde 1985 in Stockholm geboren und wuchs ab ihrem sechsten Lebensjahr in der Schweiz auf. Sie absolvierte eine klassische Ausbildung am Musikgymnasium Feldkirch und am dortigen Landeskonservatorium im Hauptfach Violine. Anschließend studierte sie Jazzgesang an der Hochschule für Musik in Luzern.
Begleitet wird sie bei Xsang im Chlapf vom Gitarristen Oliver Rath.

www.heidicaviezel.com

Heidi Caviezel – Gesang
Oliver Rath – Gitarre


Nathalie Maerten & Sandro Heule

French Bass – Voice Experiment
Geräusche, ein bisschen Text und ein Bass-verstreich.
Gelegentlich hat man das Gefühl sie bewegen sich in anderen Zeitzonen,
kommen dann wieder zurück, umrahmt vom Raum in dem sie spielen.

Wenn Konzerte riechen könnten … würden wir sagen es wird süss und rau.

Nathalie Maerten – Gesang
Sandro Heule – Bass