Stefan Aeby Trio

gjp_logo_klein3Fr, 27. Januar, 20 Uhr
St.Gallen, Kult-Bau, Konkordiastrasse 27


photo-stefan-aeby-trio-2-800x600„Virtuoser Kammerjazz ohne Prahlerei, dafür mit wahren Schätzen an träumerischer und lyrischer Musik“.

So beschreibt der Journalist Eric Steiner in „La Liberté“ die Musik des Stefan Aeby Trios. Mit Stefan Aeby am Piano, André Pousaz am Bass und Michi Stulz am Schlagzeug erreicht das Trio eine neue klangliche Dimension mit einem starken eigenen Klang. Das Zusammenspiel der hochsensibel interagierenden Musiker baut dabei nicht auf der Exzentrik solofokussierter Kür auf, sondern beruht auf dem demokratischen Prinzip der kollektivdienlichen Zurückhaltung.

Lineup:
Stefan Aeby – Piano
André Pousaz – Bass
Michi Stulz – Schlagzeug

Das Trio hat kein ausparametrisiertes rhythmisches oder harmonisches Konzept, sondern verfolgt eine offene Vision einer reduzierten Klangkunst, die Raum und Zeit lässt, um aufeinander zu reagieren und um das Schwelgen in Klängen wirken zu lassen. (aus: Florian Keller, Linernotes zu ‚to the light‘)

Mit ihrer bestechenden klanglichen Prägnanz zelebrieren die drei Musiker eine raffinierte und tiefgründige Musik, die als Sprache der Gefühle unverkopft und unmittelbar eine musische Qualität anpeilt: eindringlich und ungekünstelt eine wahre Empfindung zu evozieren. Die hierfür notwendige Direktheit und Authentizität liegt im erfrischenden Credo der drei Freunde, einfach mal loszulassen, intuitiv und bewusst zugleich aus dem Moment heraus eine musikalische Welt zu kreieren – ohne darüber konzeptuell viele Worte zu verlieren. (F. Keller)

„Kultivierte Klangästhetik mit ganz eigenem Gesicht – eines der vielversprechendsten Projekte, die die Schweiz zurzeit zu bieten hat.“ (jazzthing)

Zauberhafte Melodien, entrückende Klangfarben, urban-zeitgenössiche Grooves und sehr spannend mit bewusster Zurückhaltung und Dezenz eingesetzte Elektronik und temporäre Klavierpräparationen bieten dem Trio eine grosse Spielwiese für ihre musikalischen Reisen… Fern der Effekthascherei, im Sinne eines diskreten Supplements, dienen sie der Klangerweiterung. Die musikalische Sprache ist weiter ausdifferenziert, indes der Sound durch die Minimierung von Eruptionen noch reduzierter anmutet. Den Musikern bleibt reichlich Freiheit für ihren eigenen Sound, auf den jeder einzelne viel Wert legt. Dieses bewusste, reduzierte Spielen liegt den drei in Demut gegenüber dem Bandsound vereinten Musikern.

“Ein Pianotrio, das sich mutig gegen die Flut gängiger Genres stemmt und behauptet.” (Stereo)

tothelightNach dem 2010 auf Unit Records veröffentlichten Erstling ‚are you…?‘ und dem 2013 von Ozella Music veröffentlichten Folgealbum ‚utopia’ präsentiert das Stefan Aeby Trio 2016 mit ‚to the light‘ sein erstes Album für das renommierte Label Intakt Records. Eine audiophile Aufnahme, realisert durch den Klangmagier Daniel Dettwiler.

„Ihr Bandsound mit magischer Komponente verzaubert einmal mehr und macht dieses Trio zu etwas ganz Besonderem.“ (jazzthing)
„lauter kleine und große Klangschätze“ (highresmac)

www.stefanaeby.com

Konzertbeginn: 20 Uhr
Abendkasse: CHF 28.-, gjp- und jazzin-Mitglieder: CHF 14.-
Ort: St.Gallen, Kult-Bau, www.kultbau.org