kleinaberfein:<br>Gilbert Paeffgen Trio

GILBERT PAEFFGEN TRIO

Werbeunterstützung durch gambrinus jazz plusSo, 22. September, 17 Uhr
St.Gallen, Centrum DKMS

—————-
kleinaberfein präsentiert:

GILBERT PAEFFGEN TRIO

Ein Meister an den Drums und auf dem Hackbrett trifft auf einen gefragten Bassisten und einen vielseitigen jungen Ostschweizer Pianisten!

Seit einigen Jahren spuckt die Jazzmaschinerie ein Klaviertrio nach dem anderen aus. Nur wenige dieser Formationen verfügen über die Mischung aus handwerklichem Feinschliff und visionärem Ideenreichtum, die es braucht, um sich vom „courant normal“ abzuheben. Das Gilbert Paeffgen Trio ist eine dieser raren magischen Dreieckskonstellationen: magistrale Musiker, die nicht ihr Ego in den Vordergrund stellen, sondern mit vereinten Kräften und maximaler Empathie ein einzigartiges Trio-Konzept hegen und pflegen. Dass auf den vier bislang erschienenen Alben insgesamt nur wenige Fremdkompositionen – das geht von selten gespielten Stücken eines Charles Mingus oder einer Abbey Lincoln über ein Volkslied aus Lappland bis zu einer Bearbeitung eines Olivier Messiaen-Werks – auftauchen, ist kein Zufall.

Paeffgen agiert als gleichermassen sensibler und impulsiver „Primus inter pares“. Er prägt den wunderbar transparenten Bandsound nicht nur durch sein ausserordentlich feinnerviges und vielfarbiges Schlagzeugspiel, sondern natürlich auch durch die hypnotischen Tonkaskaden, die er dem Hackbrett entlockt – nicht selten verschmelzen Klavier und Hackbrett zu irisierenden Klangflächen. Hier sind keine Jazzpuristen am Werk, sondern weltoffene Musiker, in deren Schaffen sich Forschungsdrang und Formbewusstsein die Waage halten.

Mit Raphael Loher am Piano sowie dem Bassisten Claude Meier hat er zwei Musiker dabei,die mit Klarheit und Ueberblick für einen Schwebezustand zwischen Trance und Traum und Tanz sorgen.

Von der enorm facettenreichen Musik dieses Trios, das Originalität zum Glück nicht mit Effekthascherei verwechselt, wird man hingerissen und mitgerissen – mal wähnt man sich in einer rätselhaften Traumspirale, mal in einem Schnellzug ohne Notbremse. Man weiss nicht, was man mehr bewundern soll: Den trickreichen Umgang mit vertrackten Grooves, die klangmalerische Raffinesse oder das traumwandlerische Zusammenspiel.

Gilbert Paeffgen (Drums / Hackbrett)
Claude Meier (Kontrabass)
Raphael Loher (Piano)

 

kaf-konzert-infos

konzertort: centrum dkms, diözesane kirchenmusikschule, auf dem damm 17
(gallusplatz / eingang neben drogerie), 9000 st.gallen

konzertbeginn: 17 uhr
türöffnung: 16.30 uhr
eintritt: CHF 30 / 20 für Schülerinnen und Studierende / 15 mit Kulturlegi

reservationen: bis am konzerttag um 12 uhr unter kontakt@kleinaberfein.sg /
Am Konzerttag von 13 bis 16 Uhr unter 079 861 26 59

höfliche bitte: kaf-konzerte sind oft ausverkauft, darum danken wir, falls sie verhindert sind, für eine mitteilung!

www.kleinaberfein.sg