David Helbock’s Random/Control (A)

gjp_logo_klein3Mo, 5. November, 20 Uhr
St.Gallen, Bistro Einstein, Wassergasse 7
Konzertbeginn: 20 Uhr, Ende ca. 22 Uhr (Türöffnung: Das Bistro ist den ganzen Tag geöffnet)

 

Enorme Soundvielfalt und verschiedene Kombinationsmöglichkeiten

Ab wann ist man ein Multiinstrumentalist? Reicht es schon, wenn man neben dem Klavier auch diverse Keyboards spielt und diese mit verschiedenen elektronischen Effekten bearbeitet? Oder ist man dann einfach ein etwas mehr offen denkender Pianist? 

Diese Frage stelle ich mir des Öfteren, seit ich mit „Random/Control“ probe und auftrete. Mit dieser Band kommt man sich manchmal fast etwas komisch vor, wenn man „nur“ Klavier spielt.

Johannes Bär spielt jedes Blechblasinstrument, das ihm in die Finger kommt. So ist er eigentlich ein klassisch ausgebildeter Trompeter und studierte dazu am Konservatorium in Feldkirch und am Mozarteum in Salzburg. Er spielt aber neben der Trompete auch Flügelhorn, Posaune, Bariton, Tuba und Helikon.

Andi Broger hingegen ist ein ähnlicher Multiinstrumentalist, aber auf Holzblasinstrumenten. Er studierte am Konservatorium Innsbruck Jazzsaxophon, spielt aber neben Sopran-, Alt- und Tenorsaxophon auch Klarinette, Bassklarinette und Flöte.

Und ich? Ich freue mich als Komponist über die enorme Soundvielfalt und die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten, die sich mir hier bieten. Ich kann Linien in jeder Tonhöhe schreiben, egal ob Melodie oder Bassline – das können die Jungs alles spielen – ein Traum für einen Komponisten. 

Unser Trio Name beschreibt unsere Musik sehr gut. Meine Kompositionen sind oft sehr komplex und stark durcharrangiert, bieten aber immer wieder Platz für freie Improvisationen und genau dieses Wechselspiel von absoluter Kontrolle und absoluter Freiheit ist das, was wir am liebsten machen.
Freiheit bedeutet natürlich nicht immer Zufall (Random) – ich spiele aber auch gerne mit Kompositionstechniken, bei denen der Zufall Überhand nimmt und so unser Name auch ohne Schrägstrich als „zufällige Kontrolle“ gelesen werden kann.

Lineup:

David Helbock – Piano, Inside Piano, Electronics, Toypiano, Melodika, Percussion
Johannes Bär – Trumpet, Piccolotrumpet, Flügelhorn, Sousaphone, Tuba, Alphorn, Beatbox, Didgeridoo, Electronics, Percussion
Andreas Broger – Sopransax, Tenorsax, Clarinet, Bassclarinet, Flute, Recorder, Flügelhorn, Percussion

 

Eintritt: frei/angemessener Kostenbeitrag (Empfehlung zwischen 20 und 30 Franken)
Platzreservation ist empfohlen: +41 (0)71 227 57 77
www.bistro-sg.ch | info@bistro-sg.ch