Paul Hanmer

Paul Hanmer

So, 12. Januar, 17 Uhr
St.Gallen, Centrum DKMS, Diözesane Kirchenmusikschule, Gallusplatz/Auf dem Damm 17
Paul Hanmer, 1961 in Cape Town geboren, erhielt zuerst eine klassische Ausbildung, zog später nach nach Johannesburg um, und trat hier als Sideman mit verschiedenen Gruppen auf. 1997 erschien sein erstes eigenes Album “Trains to Taung”, von Roger Willemsen als eines der aufregendsten Platten des neueren Jazz in Südafrika bezeichnet. Seither sind fünf weitere Alben erschienen, zuletzt 2006 „Accused No. 1: Nelson Mandela“ und 2011 “The Boswil Concert” mit dem Saxofonisten McCoy Mrubata. Paul Hanmer tritt international auch als Komponist von E-Musik in Erscheinung. Der Pianist ist bereits einmal solo in St.Gallen aufgetreten und hat dabei einen tiefen Eindruck hinterlassen. Vergleichbar mit den Werken Keith Jarretts baut auch er seine Musik auf minimalistischer Wiederholung wie auf fortwährenden Wechseln in der Textur auf, ist aber auch unverkennbar durch sein Heimatland Südafrika geprägt.

“This piano master’s compositions vary from a romantic piano style to funky jazz. Soothing and melodious, the songs are peaceful, contemplative journeys through the South-African landscape.”
~ Sophia Christoforakis, „pretoria news“.

kaf-Konzert-Info:
Eintritt: CHF 30.-/25.- für Schüler und Studierende.
Türöffnung: 16.30 Uhr. Die Platzzahl ist beschränkt, Reservation empfohlen!

Reservation ist empfohlen, unter: kleinaberfein@bluewin.ch