Tobias Preisig - Drifting

gjp_logo_klein3Do, 28. Januar, 21 Uhr
St.Gallen, Palace, Blumenbergplatz

gambrinus jazz plus | Tobias Preisig - Drifting (Pic by Kohei Yamaguchi)

© by Kohei Yamaguchi

Drifting – der Titel von Tobias Preisigs drittem Album beschreibt punktgenau die Musik des schweizerischen Geigers. Vom Jazz kommend, lässt er sich mit seinem Quartett frei von jeder Zielvorgabe in den unendlichen Möglichkeiten des Klanges treiben.

Preisig musiziert in Grenzbereichen. Er reisst sein Instrument aus dessen vertrautem Umfeld und lockt es in neue Gebiete, befreit seine Hörer von der Vorstellung, die Geige sei das edle Instrument der Klassik. Stattdessen holt er urbane und expressive Sounds aus ihr hervor, die ihr nur in der experimentellen Musik zugestanden werden und macht die Violine zur poetischen Leadstimme seines Quartetts.

Lineup:
Tobias Preisig – Violine
Stefan Aeby – Piano/Rhodes
André Pousaz – Bass
Michi Stulz – Drums

Pressespiegel:
„…violinist Tobias Preisig subsumed his obvious virtuosity into the dark and hardgrooving group sound of a promising young quartet who clearly know a lot about contemporary musics, as well as one another.“ (John Fordham, The Guardian (GB) 11/2014)

“He doesn’t bother about a particular concept nor genre, they pick up floating and drifting sounds from the air and puts them together, their music betrays our expectations and leaves a strong impact. It feels like a mysteriously floating sound carpet” (Yukinori Ohmura, Jazz Japan 9/2014)

“Vielmehr werden das Interplay und die kollektive Klangmalerei verfolgt, um raumgreifende Stimmungsbilder zu evozieren, die oft auch eine hypnotische Wirkung erzeugen” (Florian Keller, NZZ (CH) 4/2014)

“Drifting ist ein klischeebefreites kleines Meisterwerk jazzmusikalischer Reduktion geworden.” (Thorsten Hingst, Jazzpodium (D) 3/2014)

“Streichinstrument nicht nur wie kunstvoller Geigenklang klingt, sondern”Sound”im eigentlichen Sinne einstehen lässt” (Stefan Pieper, Jazzthetik (D) 3/2014)

“Abwechslung und Dynamik” (Fredi Bosshard, WOZ (CH) 4/2014)

“ganze Palette von Klangfarbe…unerhörtes dynamisches Gefälle, auf zwischen Sparsamkeit und Eloquenz” (Peter Rüedi, Weltwoche (CH) 4/2014)

“Swiss violinist Tobias Preisig and his quartet of rising stars from Zurich turn in an evocative program that ranges from chamber like delicacy to darkly atmospheric ECM-ish fare to dynamic bursts of intensity.“ (Bill Milkowski, JazzTimes (USA) 2011)

„The accuracy of chamber music, the agility of jazz and the lightness of pop.“ (Jazz n More 2011)

Tobias Preisig
1981 in Zürich geboren, studierte er an der Swiss Jazz School in Bern, ZHdK in Zürich und der New School in New York. Er wurde mit dem Kulturförderpreis des Kantons Appenzell sowie dem Werkjahr der Stadt Zürich ausgezeichnet. Seit 2012 wird er von der Pro Helvetia prioritär gefördert. In März 2014 veröffentlichte er mit seinem Quartett die dritte CD „Drifting“ auf dem Berliner Label Traumton. Neben seinem Quartett spielt er mit “egopusher” der Band „Out of Chaos“ mit Dieter Meier (Yello) und im Duo mit dem Stimmenakrobat Christian Zehnder sowie dem norwegischen Elektroniker Jan Bang.


» Website Tobias Preisig

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Palace St.Gallen.

Eintrittspreis: CHF 25.-/15.- , Ticketreservation: Mail senden an tickets@gambrinus.ch
50% Vergüngstigung für Inhaber der KulturLegi